Make your own free website on Tripod.com
Gedanken ueber Sinn und Zweck der Menschlichkeit
« April 2007 »
S M T W T F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
You are not logged in. Log in
Entries by Topic
All topics  «
Blog Tools
Edit your Blog
Build a Blog
RSS Feed
View Profile
Wednesday, 18 April 2007
Das Massaker an Juden in Lissabon im Jahr 1506

Am 19. April 1506, vor 501 Jahren, wurden in Lissabon von einer wildgewordenen Menschenmenge mehrere tausend juedische Mitmenschen in ihren Haeusern und Wohnungen ueberfallen und heimtueckisch ermordet.

Von dem Christelichen streyt
geschehe jm. M.CCCCC.vj Jar zu Liszbona
  ein haubt stat in Portigal
zwischen den christen und newen christen oder jueden
  von wegen des gecreutzigisten got.
 

Zeitzeugen, Augenzeugen und auch ein deutscher Reisender, zufaellig in Lissabon anwesend, berichten die fuerchterlichen Einzelheiten:

DAS MASSAKER VON LISSABON 
(Hans Jurt, Uni Luzern, 2004)

Hans Jurt bemueht sich, eine Analyse der Umstaende und die geschickte Volksverhetzung durch die Dominikaner abzuliefern.

Leider ist zu beklagen, dass auch deutsche Schaulustige auf dem Rossio Platz...

"....jeder 100 Pfennige spendete,
um neues Holz fuer den Scheiterhaufen zu kaufen" 
 
Der ganze Hass des Poebels richtete sich vorallem gegen den neu-christlichen Zollpaechter, also Steuereintreiber des Koenigs Manuel I (1469 - 1521), namens João Rodrigues Mascarenhas .

Es herrschen im ganzen Land Wirtschaftkrise und Arbeitslosigkeit.
Das Volk erkennt nicht die eigentlichen Verursacher.
Wie kann eine Volkswirtschaft funktionieren, wenn Prediger und Vorbilder utopische Prioritaeten lehren ?

Die Entdeckungen der Seewege, die Reichtuemer des neuerdings globalisierten Handels, gehen an den einfachen Menschen spurlos vorbei.
Der "Inlandsmarkt" bricht zusammen.
Jeder denkt nur noch an den Handel, niemand an die eigene produktive Arbeit.

Waehrend, beispielsweise, fuer den Schiffsbau riesige Mengen an Eichen geschlagen werden, verlieren die Bauern die wichtigste Grundlage ihrer Schweinezucht: die Eicheln.
Die verarmten Menschen verproletarisieren.
Portugals Hinterland faellt auf steinzeitliche Primitivitaet zurueck.

Der Handel hat ebenso zu einer Verarmung der Stadtbevoelkerung gefuehrt und wegen dort fehlender oeffentlicher Hygiene auch zu staendigen Seuchen (in den Quellen irrefuehrend oftmals "Pest" genannt).
 
Wer es sich leisten konnte und in Lissabon keine Verpflichtungen hat, selbstverstaendlich auch der Koenig mit seinem Hofstaat, befindet sich an diesem Tag zu Ostern 1509 in weiter sicherer Ferne ausserhalb Lissabons.

Als der Koenig von dem Massaker an den juedischen , bessergesagt neu-katholischen , Familien erfaehrt, kuemmert er sich augenscheinlich sofort, tatsaechlich allerdings ziemlich langsam, um die Bestrafung der Dominikaner.

von den geschicht und handlung
so der Kunig vonn Portigal
wider das unschuldig plut der christen
auff die vor ergangene geschichte
der schalckhaftigen newen christen
oder Jueden zu Lizwonna gewusst haben


Zwei Dominikaner werden nun selbst auf dem Scheiterhaufen verbrannt, einige Raedelsfuehrer, deren man habhaft wurde, werden gehaengt, unter ihnen auch Auslaender, das Vermoegen der verurteilten wird eingezogen,  das Kloster der Dominikaner fuer 8 Jahre geschlossen.

Diese Strafaktion nennt der Chronist:
das unschuldig plut der christen
 

Am 1. Maerz 1507 , also etwa ein Jahr spaeter nach dem Massaker von Lissabon, erhalten die Juden vom Koenig das Recht, jederzeit aus Portugal auszuwandern, und wieder zurueckzukommen, und auch ihr Vermoegen nach Belieben ins Ausland oder wieder zurueck zu transferieren.

Die Portugiesen , der Koenig und die Chronisten einigen sich auf folgende abschliessende Beurteilung:

Schuld an dem Massaker hatten die Juden selber.
Ausgeloest wurde der Volkszorn durch die unverschaemt beleidigenden Aeusserungen des Steureintreibers Mascarenhas.

Wenn politische und religioese Narren in der Regierung sitzen oder auf der Kommandobruecke stehen, steuert eine Volkswirtschaft, das Schiff, direkten Wegs gegen eine Wand oder einen Eisberg.
 
Schuld an der Katastrophe ?
Schuld sind dann immer die Juden !
 
Wer wuerde angesichts solcher unvermeidbarer Regelmaessigkeiten, verursacht nur durch das absurde Denken, Fuehlen und Handeln von wirren katholischen oder islamischen Fanatikern, zum Schutze seines unschuldig plut nicht auch ein unerbittlicher  Zionist werden wollen ??

Posted by Ralf at 7:17 PM BST
Updated: Wednesday, 18 April 2007 7:22 PM BST
Post Comment | Permalink

View Latest Entries