Make your own free website on Tripod.com

Ein Erklaerungsversuch

Macht Euch mal den Spass und schaut Euren deutschen Reisepass an!

 

Ihr seht auf dem „Deckel" einen Adler.

Zaehlt bitte die Federn an jedem seiner Schwingen.

 

Jetzt bitte oeffnet den Reisepass, schlagt irgendeine Seite auf, und Ihr seht im Hintergrund wieder einen Adler.

Zaehlt bitte die Federn an jedem seiner Schwingen.

 

Faellt Euch was auf ?

Ihr wisst sicherlich, dass in bezug auf Dokumente eines Staates nichts versehentlich oder zufaellig geschieht.

 

Waehrend Ihr ueberlegt, was wohl der Grund ist fuer diese auffallende Unstimmigkeit , sollt Ihr die Schwingen derAdler der Euro-Muenzen und die des Adlers im Deutschen Bundestag ueberpruefen.

 

Bleibt hartnaeckig ! Findet selbst heraus, warum !

 

 

 

Hier meine (!) Aufloesung des Raetsels:

 

Jedes Volk denkt und handelt in bezug auf sein Staatsgebiet wie ein Graf in bezug auf seinen Bauernhof.

Es gibt viele friedliche Ursachen, in  Besitz und Eigentum seines Staatsgebiets, seines Bauernhofs, zu kommen:  Kauf, Erbschaft, Schenkung usw.

Es gibt auch unfriedliche Ursachen: Krieg bzw.Pfaendung.

 

Am Ende steht immer ein Vertrag mit den Nachbarn, um kuenftig ein friedliches und rechtlich abgesichertes Leben fuehren zu koennen:

ein Friedensvertrag oder ein rechtskraeftiges Gerichtsurteil zum Zwecke einer Gewaehrleistung also von Freiheit, Recht und Ordnung.

 

Das erste was ein neuer Eigentuemer eines Staatsgebiets unternimmt oder ein im Grundbuch rechtmaessig neu als Eigentuemer eingetragener Graf ist an allen Grenzpfosten, an Haus, Hof und Pforten sein Wappen anzubringen.

Er zeigt damit allen Fremden an: „Hier wohne ich und hier bestimme ich".

Und damit man sich selbst in der Fremde bei seinen Nachbarn als vollwertiger Partner zu erkennen gibt, tragen die Staatsbuerger oder Familienmitglieder ihr Wappen stets mit sich, praktischerweise am kleinen Finger, oder eben jeder auf seinem Reisepass.

 

Deutschland bekam nach dem Ersten Weltkrieg einen solchen Friedensvertrag und wurde damit wieder „Herr im Haus".

Als die deutsche Regierung spaeter meinte, die Auflagen seien unerfuellbar, brach man einseitig die vertraglich vereinbarten Auflagen.(Heute wuerde man sie Resolutionen nennen).

Die Regierung ermaechtigte sich ausserdem noch selbst, um voruebergehend Sondergesetze zu erlassen, die dem deutschen Volk aus der Misere helfen sollten.

 

 

Wenn man den geschaffenen Zustand „Drittes Reich" nannte, war dies rechtlich betrachtet blanker Unsinn.

Denn es gab kein „Zweites Reich" und das altbestehende Reich war auch nicht abgeschafft worden, um ein „Neues Reich", etwa eine Diktatur, zu gruenden.

Ausdruecklich waren die Ermaechtigungsgesetze, die Diktatur, nur „voruebergehend".

 

 

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg besetzten die Amerikaner das deutsche Staatsgebiet.

Einen Friedensvertrag gab man den befreiten Deutschen diesmal allerdings nicht.

Man haette sagen koennen: „Jetzt seid ihr endlich wieder frei, hier habt ihr Euren Hausschluessel, einen Friedensvertrag, und macht das beste daraus und passt das naechste mal besser auf eure Freiheit auf!"

 

Ohne Friedensvertrag sind die Deutschen aber soetwas wie Kinder im Kindergarten.

Und die Kindergaertnerin sagt: „So, liebe Kinder, jetzt spielen wir Kaiser, Bauer, Edelmann und ueben uns in Demokratie. Eure Spielregel heisst: Grundgesetz !

 

Das Grundgesetz heisst richtigerweise so, weil es eben keine Verfassung ist, die nur von Erwachsenen oder Voelkern mit Friedensvertrag in der Tasche gebildet werden kann.

 

Da sich die Kinder prima verstehen und ihr Demokratiespiel ordentlich fuehren, kann sich die Kindergaertnerin sogar erlauben, im Nebenzimmer Platz zu nehmen, um so den Kindern vor verschlossenen Tueren tatsaechlich den Eindruck zu vermitteln, der gewaehlte Kaiser sei ein richtiger Kaiser und das Grundgesetz sei eine richtige Verfassung, so wie sie die Erwachsenen in anderen Laendern besitzen.

Selbstverstaendlich schaut die Kindergaertnerin aufmerksam auf das Spielen der Kinder, fuer welches sie ja auch verantwortlich ist, nickt zustimmend aus der Ferne oder winkt und gibt zu verstehen, dass sie mit gewissen Exzessen nicht einverstanden ist.

 

Wer ist aber der Eigentuemer des Staatsgebietes ?

Die Amerikaner haetten das Recht besessen, das deutsche Staatsgebiet zu amerikanischem Staatsgebiet zu erklaeren mit eben denselben kontrollierten Moeglichkeiten des Volkes, sich mit eigenen, wenn auch genehmigungspflichtigen, Spielregeln zu organisieren.

 

 

Dann waere Deutschland heute offiziell und rechtmaessig eine amerikanische Kolonie.

Dann haetten wir an Botschaften, Staatsgebaeuden und auf unserem Reisepass den amerikanischen Adler und auf den Innenseiten die Symbole unserer Selbstverwaltung.

 

Die Siegermaechte scheinen jedoch beschlossen zu haben, genial und weitsichtig, einfach garnichts zu unternehmen.

 

 

 

 

 

 

 

Das bedeutet folgerichtig, dass das niedergeschlagene Deutsche Reich als Karteileiche im Grundbuch der Weltordnung heute noch als Eigentuemer, wenn auch mit dem Vermerk „Unter Zwangsverwaltung aufgrund internationalen Kriegsrechts", eingetragen ist und formal weiterhin fortbesteht.

 

Das fuehrt dazu, dass man auf staatlichen Vertretungen und somit auch auf Reisepaessen den Reichsadler fuehren muss.

Auf den Innenseiten sieht man selbstverstaendlich einen anderen Adler, der die rechtliche Verwaltungshoheit symbolisiert, welche die Amerikaner als „Mittel der Besatzung" zugelassen haben mit den vielfaeltigen selbstverstaendlichen und rechtlich einwandfreien Beschraenkungen der Souveraenitaet und Freiheit seiner Staatsangehoerigen.

 

Ich befuerchte daher, den Deutschen sagen zu muessen, dass wer sich von ihnen den amerikanischen Anordnungen widersetzt oder sie in Misskredit zu bringen versucht nach gueltigem Besatzungsrecht wegen Volksverhetzung und Verbreitung terroristischen Gedankenguts strafrechtlich vor amerikanischen Verwaltungsgerichten des Hochkommissars in Deutschland zu verurteilen ist.

 

Weshalb die sogenannte Bundesregierung die Moeglichkeit bekam, denn ein Recht hierzu hatte sie keineswegs, oder vielleicht sogar den Auftrag erhielt, ihrer eigenen Genehmigungs- und Aufsichtshoheit ins Nebenzimmer zu rufen, man wolle einen Kriegsdienst und eine Kriegszustimmung verweigern, werde ich wohl erst spaeter verstehen lernen und begreifen, wenn die Strafmassnahmen festgesetzt werden.

Eines ist sicher, es muss wiedereinmal ein genialer Schachzug gewesen sein.

 

 

Traenenblind aus Kummer und Sorge.

Bitte glaubt mir kein Wort, denn ich hoffe instaendig Unrecht zu haben !

 

-------------------------------------------------------------------

 

Da es hier um die Beantwortung von Fragen geht darf eine Gegendarstellung zu obigem Text nicht fehlen.

 

Der Autor verdankt sie den Nachforschungen von Varzil.

 

Hier kann -und sollte man- Varzils Darstellung lesen:

 

Erbsen- und andere -Zaehler: